GV 2019

Am 15. November 2019 begrüsste der Präsident Mario Felder die Versammlung zur 57. ordentlichen GV nach dem gemeinsamen Nachtessen. Es ist sehr erfreulich, dass der STV Rain erneut mehr Neumitglieder als Austritte haben darf. Weiter dürfen wir auch wieder Passivmitglieder bei den Aktiven aufnehmen. Die beiden Neumitglieder Elin und Laurie präsentieren einen sehr unterhaltsamen kurzen Film mit einigen Anekdoten, Fails und co. über unseren Verein. Die Hauptleiter aller Riegen und der Präsident Mario Felder blicken anhand von einigen Bildern auf das vergangene Jahr zurück, denn bekanntlich sagen ja Bilder mehr als tausend Worte. Andreas Steiner präsentiert den Kassenbericht des letzten Jahres. Wir konnten einen geringeren Verlust erzielen als budgetiert war. Der STV erhielt dieses Jahr eine Demission von Diego Beroldo als Vizepräsident. Den geeigneten Nachfolger haben wir in Matthias Gut gefunden. Er stellte sich bereits im Amt des Beisitzers als hilfsbereit und vertrauenswürdig dar.
Der STVler des Jahres 2019 wurde dieses Jahr von Jonas Schmidiger ernannt. Diesen Titel erhält dieses Jahr Dominik Baumli. Domini ist seit 2009 im STV, leitete zwei Jahre das PowerMix 2 und ist nun seit 2014 Leiter in der Aktivriege und dem Athleticsports. Zusätzlich engagierte er sich seit sechs Jahren im OK Verrumete. Als Tafelsteller und Handwerkerkönig ist Domini immer zur Stelle. Diesen Titel hat er sich also reichlich verdient.
Wieder einmal spektakulär wurden die Trainingsbesuche von Chrüzlimeister Renato Sonanini ausgewertet. Die Top-5 bekommen wieder STV-Gläser. Barbara Bucher leitete für uns jahrelang als Hauptleiterin das AS2. Dies gibt sie nun ab. Dafür möchten wir sie ehren und ernennen sie zum Freimitglied. Diego Beroldo ernennen wir als Dank für seine Vorstandstätigkeit zum Ehrenmitglied. Alle OKs und Leiterteams, sowie auch alle Externen welche uns immer wieder unterstützen werden herzlich verdankt.
Nach der GV sass die Versammlung bei einer Crèmeschnitte und dem ein oder anderen Bier zusammen und liess den Abend ausklingen.

Vereinsmeister Dominik Baumli mit Jonas Schmidiger

Turnerreise im Seetal

Unsere diesjährige Turnerreise führte uns in der Umgebung herum. Mit dem Velo radelten wir bis nach Aesch ins Sport- und Freizeitzentrum Tellimatt. Dort angekommen verbrachten wir den Morgen mit einer Runde Minigolf, einem Tennis- oder Badmintonmatch. Am Nachmittag durften wir eine Führung im Weingut Klosterhof mit einer anschliessenden Degustation geniessen. Von da aus ging es weiter nach Beinwil am See, wo wir den Rest des Tages im Freibad und bei einem gemütlichen Nachtessen verbrachten. Nach der Nacht in der Jugendherberge verlegten wir uns in die Badi, wo wir das bombastische Wetter geniessen konnten. Sei es bräunen, baden oder rangeln im Wasser – es hatte für jeden etwas dabei. Die Sonne brachte uns auf dem Heimweg mit dem Velo ziemlich ins schwitzen, sodass wir zurück in Rain wussten, was wir gemacht haben. Ein grosses Dankeschön geht an die Oberholzer-Schwestern, welche diese Reise für uns bestens organisierten.

Turnfestsaison 2019

Unsere Turnfestsaison startete am 25. Mai 2019 mit dem Tannzapfe-Cup in Dussnang. Dank diesem Vorbereitungswettkampf wussten wir , woran wir noch am meisten Arbeiten müssen. Bereits eine Woche später stand das Turnfest in Obfelden vor der Tür. Mit den Noten 9.38 in Barren, 9.6 in Speer, 9.48 in Boden, 8.57 in Gymnastik und 9.16 in Pendelstafette sind wir mehr als zufrieden. Doch damit war noch nicht genug. Denn am Eidgenössischen Turnfest in Aarau bekamen wir in jeder Disziplin noch bessere Noten. In den Disziplinen Barren, Speer und Boden konnten wir uns um 0.1 verbessern. In der Pendelstafette gelang uns eine Steigerung um 0.3 und in Gymnastik um mehr als 0.4. Neben dem sportlichen Teil kam natürlich das Gesellschaftliche auch nicht zu kurz. Sei es bei der der An- und Rückreise oder beim Übernachten auf dem Campingplatz – wir hatten immer etwas zu lachen.

Somit darf der gesamte STV Rain auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken und wir freuen uns schon auf die nächste Saison.

Rainer Turn Cup 2019

Am Samstag, 08. Juni trafen sich 70 junge Kunstturner, Buben im Alter von 6 bis 14 Jahren aus Ebikon, Kriens, Neuenkirch, Rain, Roggliswil, Rickenbach und Wolhusen, in der Feldmatt-Turnhalle Rain. Sie wollten sich in drei Stärkeklassen den Juroren und den zahlreichen Zuschauern präsentieren.

Der RTC ist gedacht für Turner, die sich mit ungefähr gleich Talentierten messen wollen. Die Kunstturner des regionalen Leistungszentrums (fünf bis sieben Trainings pro Woche) durften sich nicht für den RTC anmelden, damit diejenigen, die „nur“ zwei- oder dreimal pro Woche trainieren, Gelegenheit bekamen, auch mal eine vordere Rangierung zu erreichen. Der STV Rain führt diesen Anlass nach Besprechung mit dem Kantonalverband und mit seiner Mithilfe als Pionierleistung im Verband durch. „Die Erfahrungen zeigen, dass die Teilnahme bei einem solchen Wettkampf, jeweils eine Motivationsspritze für die sportliche Zukunft ist“, so der OK-Chef Mike Fischer.

Sechskampf in drei Kategorien

Die jüngsten Sportler (JG 2009 bis 2013) massen sich im Einführungsprogramm (EP). Im Programm P1 turnten die Jahrgänge 2006 bis 2010. Die 10-  bis 14-Jährigen absolvierten das Programm P2. Boden, Pauschen, Ring, Sprung, Barren und Reck waren die sechs zu absolvierenden Disziplinen. Die Stimmung bei den Jugendlichen schwankte zwischen Plausch und voller Konzentration. Trainer und Juroren verstanden es, Enttäuschungen zu relativieren: „Vergiss es, de zweut Sprung chunnt scho guet! “ und mit einem kollegialen Handklatsch ging es weiter.

Der Lohn des Einsatzes

Nachdem bereits  am Morgen die EP Turner ihre Medaillen erhalten hatten, war es dann am Nachmittag um 16.00 Uhr soweit: Die Stunde der Wahrheit hatte für die P1 und P2 Turner geschlagen. Elegant, strahlend, wie das Wetter sich präsentierte, moderierte Andy Bucher die Rangverkündigung. Dank grosszügigen Sponsoren, Firmen und Einzelpersonen, musste der STV mit Medaillen und Pokalen nicht geizen. Der Goodwill der Gäste und der Bevölkerung war gross. In dieser frohen Stimmung fragte ich den OK-Chef, ob es eine dritte Auflage des RTC geben wird. Dazu meinte er: „Bestimmt!“.                                                                               

Bericht: Emil Barmet (eba)

Chlaushöck 2018

Einmal mehr durfte der STV Rain in gemütlicher Runde einen Abend verbringen. Nach dem feinen Fondue kam der Samichlaus vorbei. Einige Geschichten des letzten Vereinsjahres wurden wieder hervorgeholt. Ein grosses Dankeschön geht an die beiden Organisatorinnen Chiara Merz und Kim Hafner. 

Chlaushöck 2018

Einmal mehr durfte der STV Rain in gemütlicher Runde einen Abend verbringen. Nach dem feinen Fondue kam der Samichlaus vorbei. Einige Geschichten des letzten Vereinsjahres wurden wieder hervorgeholt. Ein grosses Dankeschön geht an die beiden Organisatorinnen Chiara Merz und Kim Hafner. 

Generalversammlung 2018

Die 56. Generalversammlung des STV Rains fand dieses Jahr im neu eröffneten Freddy’s Bistro in Rain statt. Danke an unseren Präsident Mario Felder für die reibungslose Durchführung der Versammlung.
Wir durften 8 neue Mitglieder in unseren Verein aufnehmen. Die beiden Neumitglieder Soraya und Lea trugen der Versammlung ein sehr amüsantes Gedicht über unseren Verein vor.
Es wurden viele Erinnerungen geteilt und Danksagungen ausgesprochen. Dies zeigte allen, wieviel für den Verein geleistet wird. 
Im erweiterten Vorstand gab es einige Mutationen. Andy Bucher, Mike Fischer und Marion Walther gaben ihren Rücktritt bekannt. Wir danken ihnen sehr  für ihre langjährige Arbeit, sodass immer alles reibungslos von statten ging. Anstelle von Andy tritt jetzt neu der ehemalige Beisitzer Roman Elmiger an die Stelle des administrativen Leiters. Jonas Schmidiger führte bis jetzt die Absenzenliste und übernimmt jetzt die Aufgabe des technischen Leiters. Neu übernimmt Carmen Kaufmann das Amt des Beisitzers. Die neue Aktuarin wird Rahel Kaufmann.

 

Wir gratulieren Andy Krummenacher zum Titel des Vereinsmeisters 2018 des STV Rains. Dank ihm geht die Verrumete immer wieder tadellos über die Bühne. Somit hat er diese Wahl eindeutig verdient.

 
Allen Vereinsmitglieder ein herzliches Dankeschön für die vielen Stunden, welche immer wieder freiwillig gearbeitet und mitgeholfen werden. Dies macht unser Vereinsleben so einzigartig. 
Auf ein weiteres erfolgreiches Vereinsjahr!